The Global Space Odyssey 03.05.2003

 

3. Leipziger Demo der Subkultur für die Legalisierung von Cannabis im Rahmen des „Global Marijuana March“

 

organisiert von Feinkost 13

 

„ Selbstbestimmung, Frieden und eine andere Drogenpolitik sind möglich“

 

Start = Feinkost-Area Leipzig

 

Zitat Feinkost 13:

Die Global Space odyssee 2003 findet im

Rahmen der weltweiten Aktionen anlässlich des „liberation day“ statt. 
Über das globale Motto hinaus, die Legalisierung von Cannabis voranzutreiben, soll in Leipzig zum dritten mal für weitere Anliegen und Forderungen auf die Straße gegangen werden.

......

Space Odyssee heißt nicht, einmal im Jahr für das Recht zu tanzen, uns in Nischen innerhalb bestehender gesellschaftlicher Strukturen zurückziehen zu dürfen und dort in ruhe gelassen zu werden. wir treten dafür ein, dass wir selbstbestimmt leben können, auch wenn es nicht den herkömmlichen Vorstellungen von Kommerz, Verwertbarkeit, Leistungsdruck, Konformität und Rückzug ins private entspricht.

......

konkret heißt das für uns:
der Krieg gegen Drogen ist ein Krieg gegen Menschen. 
die Repression treibt Drogengebraucherinnen ins soziale 
Abseits und die Illegalität. 
daher fordern wir: Abschaffung des Betäubungsmittelgesetzes! 
Recht auf Rausch für alle! objektive information über Drogen statt Abschreckung! 
......
freie Meinungsbildung und kritischer Umgang mit Informationen setzt freien Zugang zu diesen voraus. Gleichschaltung in den Medien, Zensur und das ausfeilen von Überwachungstechniken sind Alltag. 
seid kritisch, hinterfragt, was euch vorgesetzt wird, nutzt alternative Informationsquellen! 
......
keine Räumung der Wagenplatz-Leute in Connewitz! keine Vertreibung an den stadtrand zugunsten 
einer gesäuberten, besser zu vermarktenden Stadt! Wagenplätze müssen als Wohnformen hier und 
überall anerkannt werden. 
......
Migrantinnen werden systematisch benachteiligt und ausgegrenzt. Wir stellen uns gegen alltäglichen 
wie staatlichen Rassismus und Nationalismus! 
praktisch bedeutet das: eingreifen wenn Menschen aufgrund ihrer Herkunft, Religion, Kultur oder 
ihres Geschlechtes ausgegrenzt oder angemacht werden - ob auf der Straße, in der Bahn, in der Schule 
oder auf Parties!

...... 
leipziger freiheit - nicht für uns! 
wir benötigen Orte, an denen wir nichtkommerzielle Parties o.ä. jenseits von Verwertungslogik gestalten 
können. wir werden uns diese Freiheit nicht nehmen lassen. 
reclaim the streets: der öffentliche Raum gehört auch uns!

......
es reicht nicht aus, für eine bessere und gerechtere Welt nur zu tanzen. im kleinen wie im großen - Rhythmus und Veränderung!

...... 
uns ist bewusst, dass alles, wofür wir auf die Straße gehen, sinnlos ist, wenn wir nicht gemeinsam für eine globale Friedenspolitik eintreten. 
peace everywhere!

zitat ende

......

angemeldete strecke:

FEINKOST (TREFFPUNKT) – RING – BAHNHOF – GOERDELERRING – JAHNALEEE/SPORTFORUM ... ABSCHLUSSKUNDGEBUNG UND AFTERHOUR: RICHARD WAGNER HAIN

......

angemeldete projekte:

FEINKOST13 (alternativ)

SEHSTÖRUNG ( trance, psytrance, goa)

KNAGGE (drum&bass)

DRUGSCOUTS (drogenaufklärung)

GIRO-HAUS (minimal elektronische beats)

CHILL LA BEAT (chaiselongue hinterhaus-reilstr.78 halle- freestyle)

PROTEX-ZERO/MUTANTENLAND (house/techno)

UPLIFTMEN (ragga)

PSYTRANCE-CAMP-LE (goa, psytrance)

ES/160 (techno)

TONFORSCHUNG

WAGENPLATZ LEIPZIG

KULTURPARK WEST

BLÜHENDE ALTBAUTEN ( mobile jazz-band )

KIFF KIFF

YOUNG&GREEN

BRAUSE COMBO LE

 

p class=MsoNormal align=center style='text-align:center'> 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

#

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

v