Space Odyssey - 04.05.02 –

 

weltweiter Aktionstag für die Legalisierung von Cannabis im Rahmen des „Global Marijuana March“

 

organisiert von Feinkost 13

 

 

 

DEMONSTRATIONSSCHWERPUNKTE:

 

 

 

Wir gehen dieses Jahr mit der Forderung auf die Straße, jedem Menschen das Recht auf freie Entfaltung zu gewähren, sofern er andere damit nicht einschränkt.

In diesem Sinne sind wir für die Aufhebung des gesetzlichen Drogenverbotes im Rahmen einer sinnvollen Aufklärungspolitik. Das BtmG repräsentiert in keinem Fall die Vorstellung der Benutzer und drängt diese vielmehr in das soziale Abseits und die Illegalität.

Unsere Forderungen beinhalten desweiteren die Verurteilung jeglichen faschistischen Gedankenguts, da alle Menschen unabhängig von Religion, Geschlecht, Kultur und Herkunft als Mensch gleichgestellt sind. "Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen."

Wir fühlen uns durch bestimmte Vorgaben der Veranstaltungsorganisation in unserer Lebenskultur eingeschränkt. Das Durchsetzen unseres Denkens würde zwangsläufig in die gesetzliche Illegalität führen. Wir wollen uns nicht länger einschränken lassen. "Keine Party ist illegal."

Wir sind der Meinung, dass ein freier Mensch freie Medien braucht, die nicht subjektiv verklärt sind und als gesellschaftliches Instrument fungieren, sondern objektiv unabhängig berichten und die freie Meinungsbildung fördern.

Wenn wir uns gegen die Folgen der Globalisierung wenden, dann nicht, weil wir es verurteilen, dass Länder zusammenwachsen und sich Grenzen auflösen. Wir wollen genau das, sehen aber, dass der Kapitalismus nicht in der Lage ist, diese Ziele umzusetzen, ohne dass weniger fortschrittliche Länder darunter leiden. Von derartiger Politik möchten wir uns entfernen.

 

Desweiteren fordern wir die Akzeptanz von Lebensgemeinschaften, die auf das gewöhnliche Leben in Wohnungen verzichten und sich in Wohnwagen und Hausbooten auf die Suche nach noch existierenden Freiräumen machen. Keiner hat das Recht, diese Menschen ohne vernünftige Alternative zu vertreiben.

Das Feinkostgebäude auf der Karl-Liebknecht-Str. soll in den nächsten Jahren zu Gunsten eines kommerziellen Stadtteilzentrums aus dem kulturellen Stadtbild verschwinden. Darauf möchten wir nicht nur aufmerksam machen, sondern zur Gründung von Interessengemeinschaften zur Rettung der Feinkost und zum Gespräch mit der Stadt Leipzig aufrufen.

Die Space Odyssey ist eine friedliche Demonstration ohne sinnlose Randalen und Auseinandersetzungen.
 

 

 

 

BETEILIGTE CREWS b.z.w. PROJEKTE:

 

 

 

Reilstr.78 Halle, Feinkost13, Giro/Indropol/Drogscouts, S.U.F.F. [Gitarren & so- siehe letztes Jahr], Spacetraktor, Violet Kashmir Connection, Wagenplatz

Trommelbass & Breaks:
C.utO.ffC.ultureDoggy Dub Sound Dessau,KADAMADAMBA ( reggae), Knagge [DnB & HipHop], UlanBator alongside Rotzlöffels Hifi [DnB/Dancehall], Feinbass Querkost

Techno & House:
Advanced Textures, Eastside, ES 160 & Restrisiko X, Euphoric Statements, Protex_Zero / Electric Underground Rostock, Stoerfunk

Phono Tone, Tonforschung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufgrund von Server- und Rechnerabstürze in den Jahren 2004-2007 sind leider alle weiteren Bilder der GSO 2002 für immer verloren. Die Bilder waren nicht extra gesichert.